Freitag, 31. Juli 2009

An neue Besucher dieser Seite „Radio-Horeb Freunde“

Sehr verehrte Besucherin, verehrter Besucher dieser site,

ein solches Internetangebot für Freunde und Förderer der Neuevangelisierung mithilfe christlicher –und insbesondere katholischer – Radioprogramme in unserem Sprachgebiet gibt es erst seit kurzem. Die Initiatoren möchten eine „Plattform“ bieten, auf der sich manches aus dem „Umfeld“ des Sendeprogramms einstellen kann: Fragen, Antworten, Anregungen, Wünsche, Ausgefallenes, Verbesserungen für die Zukunft …

Dies kann die offizielle Homepage eines Senders wie „Radio Horeb“ natürlich nicht leisten – denn es fehlt auch da an Mitarbeitern.

Die von uns dafür gewählte Form eines „Blogs“ (eine Art elektronisches Tagebuch mit Gästebuchcharakter) hat den Vorteil, stets ohne großen Aufwand sehr aktuell sein zu können – wobei ältere Eintragungen von selbst auf die „hinteren Plätze“ rücken.

Die Eintragungen, (zunächst einmal als Kommentare zu vorhandenen Themen) die in diesem Blog-Tagebuch geäußert werden, können von allen mit- oder nachgelesen werden – natürlich auch von den ständigen Mitarbeiter des Radios, die auf diese Weise erfahren können, was an der „Basis“ die Gemüter bewegt oder erfreut.

Deshalb soll dieses „Board“ (als eine Art Pinnwand) auch Hinweisen und dem Aufmerksam-machen von möglichst vielen Hörern dienen, die ein Interesse an diesem Radio-Angebot haben – wie auch an den Menschen, die hinter ihm stehen.

Indem dies alles bewusst einen persönlicheren Charakter erhalten wird, als dies bei offiziellen Internet“auftritten“ möglich und gewollt ist, kann sicher auch eine wünschenswerte „Vernetzung“ vieler aktiv beim Radio ehrenamtlich Engagierter (z.B. auch Referenten) gefördert werden.

Wenn wir Sie, liebe Leser dieser Zeilen, einladen, sich in vielfältiger Weise „einzubringen“, dann kennen Sie diesen Begriff schon gut aus dem Hörprogramm und seinen telefonischen Rückmeldungen aus der Hörerschaft.

Hier kann dies nun in schriftlicher Form geschehen – und dadurch ggf. auch gut vorbereitet und nicht nur spontan.

Konstruktiv, anregend und freundlich formuliert wünschen wir uns Ihre Beiträge – eben wie von guten Freunden … !

Also: packen wir’s gemeinsam an! Auf jeden einzelnen kommt es an, dass die Pläne des Himmels mit den „Radios der Gottesmutter“ zur vollen Entfaltung kommen können.

Segne’s Gott!

Email: info@radiohorebfreunde.de

Was Radio Horeb für mich bedeutet …

In der Standpunktsendung am 26.7.09 über das Einweihungsfest in Balderschwang ( http://www.horeb.org/xyz/podcast/standp//2009-07-26_st.mp3 ) war in den Höreranrufen zum Schluß der Sendung manches darüber zu hören, was dieser Sender für seine Nutzer bedeutet.
Schriftliche Äußerungen kann man vielfach auch im "Gästebuch" der RH-Homepage nachlesen. ( http://www.horeb.org/index.php?id=lesen_119 )
Im Gefolge der Berichte über die Einweihung des Medienhauses und der Kapelle sind inzwischen auch in anderen Internet"räumen" (www.kathspace.com) Äusserungen zu diesem Thema zu lesen.

[In diesem Zusammenhang dürfen wir auf die inzwischen schon recht gut bestückte Linkliste zu katholischen digitalen Medien hinweisen - NEU! Kath. Medien -, die sich auf der Homepage der RH-Freunde findet. Wir freuen uns jederzeit auf ergänzende Hinweise zu solchen Medien!]

Als Anregung zu weiteren Beiträgen hier über solche Erfahrungen möchte ich im folgenden die Äusserung einer RH-Hörerin zitieren, die auch darum gebeten hat, ihren Dank weiterzugeben, was ich hierdurch tue. (Ich hoffe, unsere Seite wird auch in Balderschwang mitgelesen …

» Ich liebe Radio Horeb, obwohl ich in der letzten Zeit nicht so viel mithören konnte. Wollte auch seeehr gerne zur Einweihung kommen,aber,es war mir nicht möglich.

Ich fühle mich mit den Moderatoren,Herrn Pfarrer Kocher,und den anderen Mithörern sehr verbunden.Die Beiträge sind mir seeehr viel wert,von den heiligen Messen,Vorträgen,besonders Lebenshilfe,bis zu den verschiedensten Gebetszeiten.Besonders auch die Heilungsgebete.

Besonders schön finde ich die heiligen Messen aus dem Studio,wie heute,wo Lieder aus Medjugorje gesungen werden,glaube ich.Ich mag auch die Taize´-gesänge sehr gerne,und ähnliche Lieder,Pater Roland Faustin aus Südtirol,wie gesagt,die Gesänge der Moderatoren,aus Medjugorje u.ä.

Nicht zu vergessen die Jubilate-Sendungen am Sonntag morgen,heißen sie nicht so?

Besonders gut gefällt mir also die Musik,die im Programm gespielt wird, manchmal denke ich, das möchte ich haben, und das, und das möchte ich öfter hören,....., weil es Balsam ist für die Seele. Man möchte nicht aufhören, und, dass der Glaube eine Selbstverständlichkeit ist, wie hier, ist auch eine Wohltat. Und, dass ich nur einschalten brauche, und schon bin ich in einer anderen Welt, in der GOTT an die erste Stelle gestellt wird, so, wie es sein sollte. Man braucht keine Vorsicht walten zu lassen, ist das jetzt vertretbar, oder nicht, man kann einfach vertrauen, zuhören, und lernen, aufnehmen. Das genieße ich, wenn ich zuhören kann. «

Donnerstag, 30. Juli 2009

GOTTESRADIO FÜR DEN GANZEN ERDKREIS

So lautet die Überschrift eines Berichts über die zurückliegende Zeit des Aufbaus von Radio Horeb bis zur Einweihung des Medienhauses in der katholischen Zeitung "Die Tagespost". zum Artikel

Autor des Artikels ist Ingo Langner, selbständiger Fernsehproduzent und Autor aus Berlin, der am Festwochenende in Balderschwang mit dabei war.


Nachstehend einige Auszüge aus seinem Text, den es lohnt, in der Zeitung nachzulesen.


»Was ist das Geheimnis von Radio Horeb? Eine Antwort auf diese Frage ist diese: Radio Horeb ist nicht bloß ein Radiosender. Radio Horeb ist ein Lebensgefühl.

Wie vom biblischen Berg Horeb selbst, auf dem Mose die Gesetzestafeln des Alten Bundes empfing, geht auch von diesem Radioberg Gottes Wort aus und spendet Kraft, Mut und Glaubensstärke. «


»Pfarrer Kocher hat nicht nur die Vision, ein Gottesradio für den ganzen Erdkreis zu schaffen – und auf diesem höchst anspruchsvollen Wege ist er mit der Digitalisierung von Radio Horeb nach dem neuesten Stand der Medientechnik einen gewaltigen Schritt vorangekommen –, Pfarrer Kocher ist auch ein Menschenfischer. Damit sind nicht nur die Hörer gemeint, von denen sich stündlich fünfzigtausend einschalten, sondern auch seine Mitarbeiter vor und hinter dem Mikrophon. Radio Horeb ist nämlich nicht nur ihr Beruf, es ist auch ihre Berufung.«


»Technisch gesehen ist Radio Horeb mit seinem neuen Medienhaus für die gewaltige Aufgabe exzellent gerüstet, und weil der täglich Lose ziehende Pfarrer Kocher am Weihetag selbst mit 1. Könige (9.3.) die Worte zog: „Ich habe dein flehentliches Gebet, das du an mich gerichtet hast, gehört und dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt. Meinen Namen werden ich immer hierher legen, meine Augen und mein Herz werden allezeit hier weilen“, scheint Radio Horeb auch geistig für die kommenden großen Aufgaben gut gerüstet zu sein.«

Mittwoch, 29. Juli 2009

In zwei Wochen 4.000er-Marke überschritten!

Die Website von den RH-Freunden wird gut angenommen: seit Mitte bis Ende Juli 2009 waren über 2.000 Zugriffe auf diese Homepage zu verzeichnen.
Der etwas später eingerichtete Blog http://www.radiohorebfreunde.blogspot.com/ hat bereits die 2000er-Marke fast erreicht - insgesamt also über 4.000 "klicks" in gut 2 Wochen!
Das zurückliegende Fest in Balderschwang hat dazu natürlich nicht wenig beigetragen.
Nun hoffen wir, dass auch von den "interaktiven" Möglichkeiten des Blogs (wie ein Gästebuch zu handhaben…, aber mit Rückäusserungsoptionen) etwas mehr Gebrauch gemacht wird.
Sie, liebe Freunde, können als "Anonymus" oder besser mit Namen (aber ohne Voraussetzung einer Anmeldung- siehe Auswahlliste nach dem Verfassen- und ohne Eintrag einer Webadresse) Ihre Beiträge einbringen. (evtl. bitte 2x absenden, bis es "geht").
Mit guten Grüßen
Simon Dach und Thomas Geist

E-Mail: info@radiohorebfreunde.de

Bilder vom Radio-Horeb-Fest

Hier geht´s zum Fotoalbum

E-Mail: info@radiohorebfreunde.de

Dienstag, 28. Juli 2009

Zusammenfassender Bericht vom Festwochenende

Hier finden Sie einen Überblick über das Geschehen während der Tage der Einweihung des neuen Medienhauses mit Hörertreffen auf der offiziellen Homepage von Radio Horeb:

Montag, 27. Juli 2009

Verse am Festtag von Diakon Kießig

Der Gast mit dem weitesten “Pilgerweg” nach Balderschwang dürfte beim Einweihungsfest des Medienhauses wahrscheinlich der Diakon Werner Kießig gewesen sein.

Die meisten Hörer unseres Radios kennen ihn inzwischen schon recht gut aus seinen Impulsen, Vorträgen (“Kurs 0” u.a.) und vor allem seinen Gedichten.

Seine Eindrücke vom 25. Juli hat er spontan in die folgenden Verszeilen gefasst:


Zwar schüttet’s nicht, doch fällt noch Regen –

ist das für diesen Tag der Segen

für über 1000 von den Frommen

in Balderschwang, hoch auf dem Berg,

um einzuweih’n das neue Werk,

das dort erbaut mit Fleiß und Spenden

zum bessern Radio-Horeb-senden ?

Wir werden es ja bald schon sehn,

wenn hoch wir auf dem Berge stehn.-

Doch eins steht fest: mag es uns gießen,

es wird wohl kaum wen echt verdrießen!

Wir fuhren im Gebirg entlang

nun eilig hin nach Balderschwang.

Noch hörte er nicht auf, der Regen;

man hielt zwar Schirme ihm entgegen,

doch ich war nicht in dieser Lage -

so wurd’ ich nass, gar keine Frage.

Im Zelte hörte ich schon beten,

als ich durchfeuchtet eingetreten;

ich fügte mich ins Beten ein,

wie sollte es auch anders sein …!

Und schließlich dann, nach einer Zeit,

- es strömten Regen und die Leut’ -

begann dann auch die Liturgie,

die Feier der Eucharistie.

Zwei Bischöfe, Konzelebranten,

dazu weibliche Ministranten,

Von Pfarrer Kocher Worte klar,

so herzerfrischend wunderbar!

Und nach der Predigt gar Applaus,

der Bischof sah sehr glücklich aus.

Von Mitarbeitern die Gesänge,

im Zelt schon eine große Enge,

so viele feierfrohe Leute.

Kurzum: ein toller Festtag heute;

auch Essen, Trinken, alles klasse -

und das für solche große Masse!

Es gab zwar auch noch Regengüsse,

die schmälerten nicht die Genüsse,

und jeder wird beim heimwärtsgehn

dankbar bewahren dies Geschehn!

(Ich hörte hier an diesem Orte

von manchen Hörern gute Worte;

das sei bescheiden angemerkt,

auch wenn' s die Freude hat verstärkt…!)


Werner Kießig, Diakon i.R.

Vielleicht möchte jemand den “Dichter” grüßen:

Seine Adresse lautet:

Woltersdorfer Str. 33A

14770 Brandenburg a.d. Havel

(Tel. 03381 315256)

Weihe der neuen Studiokapelle





Einen Tag vor dem großen Hörertreffen in Balderschwang wurde im neuen Medienhaus die wunderschöne Kapelle und ihr Altar geweiht und dieser zentrale Raum des Hauses seiner Bestimmung übergeben. Am "Tag der Offenen Tür" konnten dann über 1.000 Besucher des Hörertreffens einen Eindruck von dem Raum gewinnen.
Wenn Sie dabei waren oder sich von unseren Fotos angesprochen fühlen, schreiben Sie doch als Kommentar, was Sie beim Betrachten bewegt.
Wie Pfr. Kocher sagte, waren nicht nur die Gäste bei der Altarweihe, sondern auch Diözesanbischof Dr. Walter Mixa von der Atmosphäre dieser neuen Hauskapelle sehr beeindruckt.

Sonntag, 26. Juli 2009

Erste Bilder vom Fest

Die Gemeinde Balderschwang begrüßt die Freunde von Radio Horeb

Das große Festzelt war mit ca. 2000 Gästen gut gefüllt

Mitarbeiter von Radio Horeb

Bischof Dr. Andrew Francis und Pfarrer Dr. Richard Kocher

Im Festzelt
Liebe RH-Freunde,

eigene Fotos können Sie zur Veröffentlichung in diesem Blog per Email an folgende Adresse einsenden: radiohorebfreunde@arcor.de

Samstag, 25. Juli 2009

Studioeinweihung

"Er sprach zu ihm: Ich habe dein flehentliches Gebet, das du an mich gerichtet hast, gehört und dieses Haus, das du gebaut hast, geheiligt. Meinen Namen werde ich für immer hierher legen, meine Augen und mein Herz werden allezeit hier weilen." 1 Kön 9,3
Wir wünschen der Radio Horeb-Hörerfamilie einen gesegneten Tag beim heutigen Einweihungsfest für das Medienhaus in Balderschwang!

Montag, 20. Juli 2009

Neues Sendestudio in Betrieb


Heute meldete sich Doris Frei nach einer langen Zeit zum ersten Mal aus dem neuen Sendestudio des Medienhauses in Balderschwang und betete um 15 Uhr mit uns den Barmherzigkeitsrosenkranz. Im Moment moderiert sie die Hörergrußsendung und man merkt die bessere Übertragungsqualität an der größeren Dynamik der Mikrofonstimme. Ich freue mich nun sehr darauf, einen großen Teil der RH-Hörerfamilie am Samstag in Balderschwang kennen zu lernen.
Bis jetzt hört sich auch der Wetterbericht für´s Wochenende recht gut an!

Alles Liebe und herzliche Grüße

Thomas Geist

Freitag, 17. Juli 2009

Sendestart in Balderschwang

Liebe RH-Freunde,
eben erfolgte der Sendestart aus dem neuen Studio in Balderschwang und Freude und Dankbarkeit sind groß, dass alles so gut geklappt hat.
Heute Abend um 20.30 Uhr kommt noch eine Sondersendung aus dem neuen Medienhaus mit Hörerbeteiligung.

Einen gesegneten Abend wünscht
Thomas

Dienstag, 7. Juli 2009

Wie wird Radio Horeb in München gehört?






Verehrte RH-Freunde,

dieser Tage wurde eine sog. Funkanalyse über die Nutzung der privaten Lokalsender in den bayerischen Ballungsräumen veröffentlicht, unter die auch der Sendebetrieb unseres Radios auf der 92,4-UKW-Frequenz im Raum München fällt.

Diese Analyse der Hörgewohnheiten (im Mediendeutsch "Reichweite" genannt) "wird seit 1989 jährlich im Auftrag der Bayer. Landesmedienanstalt und der privaten Rundfunkanbieter in Bayern durchgeführt. Dabei werden auch Informationen zur qualitativen Beurteilung der Programme sowie Daten zur Entwicklung des Internets erhoben. Die Untersuchung wird im Frühjahr durchgeführt und basiert auf computergestützten Telefoninterviews (CATI-Methode). Repräsentative Daten zur Hörfunknutzung wurden in 2008 insgesamt von mehr als 23.200 Personen ab 14 Jahren sowie zur Fernsehnutzung von weiteren mehr als 16.600 Personen ab 14 Jahren erhoben."


Die Radiohördauer liegt inzwischen bei 234 Minuten, also fast 4 Stunden pro Werktag bei der Bevölkerung ab 14 Jahren. Dabei erreichen die Lokalradios erreichen insgesamt eine statistische Hördauer von 49 Minuten. Wenn das in der links stehenden Tabelle noch vor Radio Horeb angesiedelte Aus- und Fortbildungsradio afk M94,5 eine "Reichweite" von unter 1 % erzielte, dann kann man erkennen, welche "Rolle" unser Radio bei den Mediengewaltigen unserer Zeit spielt.

(Näheres unter: http://funkanalyse.tns-infratest.com/

Aus den Hörermeldungen ins unserem Programm wissen wir aber, welche "Rolle" der Horeb-Sender im Leben vieler Personen spielt, auf die es mehr ankommt, als auf viele "repräsentativ" Befragte.

Lassen wir uns also nicht irremachen: gerade in den Schwachen und Geringen liebt es Gott, zu wirken, Gott ist ein "Fan" der Kleinen und Unbedeutenden. Das gilt auch für die - ach so professionell erforschte - Medienszene!

Simon Dach