Freitag, 31. Juli 2009

Was Radio Horeb für mich bedeutet …

In der Standpunktsendung am 26.7.09 über das Einweihungsfest in Balderschwang ( http://www.horeb.org/xyz/podcast/standp//2009-07-26_st.mp3 ) war in den Höreranrufen zum Schluß der Sendung manches darüber zu hören, was dieser Sender für seine Nutzer bedeutet.
Schriftliche Äußerungen kann man vielfach auch im "Gästebuch" der RH-Homepage nachlesen. ( http://www.horeb.org/index.php?id=lesen_119 )
Im Gefolge der Berichte über die Einweihung des Medienhauses und der Kapelle sind inzwischen auch in anderen Internet"räumen" (www.kathspace.com) Äusserungen zu diesem Thema zu lesen.

[In diesem Zusammenhang dürfen wir auf die inzwischen schon recht gut bestückte Linkliste zu katholischen digitalen Medien hinweisen - NEU! Kath. Medien -, die sich auf der Homepage der RH-Freunde findet. Wir freuen uns jederzeit auf ergänzende Hinweise zu solchen Medien!]

Als Anregung zu weiteren Beiträgen hier über solche Erfahrungen möchte ich im folgenden die Äusserung einer RH-Hörerin zitieren, die auch darum gebeten hat, ihren Dank weiterzugeben, was ich hierdurch tue. (Ich hoffe, unsere Seite wird auch in Balderschwang mitgelesen …

» Ich liebe Radio Horeb, obwohl ich in der letzten Zeit nicht so viel mithören konnte. Wollte auch seeehr gerne zur Einweihung kommen,aber,es war mir nicht möglich.

Ich fühle mich mit den Moderatoren,Herrn Pfarrer Kocher,und den anderen Mithörern sehr verbunden.Die Beiträge sind mir seeehr viel wert,von den heiligen Messen,Vorträgen,besonders Lebenshilfe,bis zu den verschiedensten Gebetszeiten.Besonders auch die Heilungsgebete.

Besonders schön finde ich die heiligen Messen aus dem Studio,wie heute,wo Lieder aus Medjugorje gesungen werden,glaube ich.Ich mag auch die Taize´-gesänge sehr gerne,und ähnliche Lieder,Pater Roland Faustin aus Südtirol,wie gesagt,die Gesänge der Moderatoren,aus Medjugorje u.ä.

Nicht zu vergessen die Jubilate-Sendungen am Sonntag morgen,heißen sie nicht so?

Besonders gut gefällt mir also die Musik,die im Programm gespielt wird, manchmal denke ich, das möchte ich haben, und das, und das möchte ich öfter hören,....., weil es Balsam ist für die Seele. Man möchte nicht aufhören, und, dass der Glaube eine Selbstverständlichkeit ist, wie hier, ist auch eine Wohltat. Und, dass ich nur einschalten brauche, und schon bin ich in einer anderen Welt, in der GOTT an die erste Stelle gestellt wird, so, wie es sein sollte. Man braucht keine Vorsicht walten zu lassen, ist das jetzt vertretbar, oder nicht, man kann einfach vertrauen, zuhören, und lernen, aufnehmen. Das genieße ich, wenn ich zuhören kann. «

Kommentare:

  1. N.N. schreibt uns:
    » Ich bin von Geburt an blind, seit 1998 oder seit 1999 bin ich Hörerin von Radio Horeb. Alle Sendungen gefallen mir sehr gut. Auch, dass wir miteinander beten können, gefällt mir auch sehr gut.

    Danke, dass es Radio Horeb gibt. Ich bete auch sehr viel und bin auch sehr dankbar, dass es auch eine Möglichkeit gibt, mit allen Hörern, auch, wenn ich die meisten Hörer nicht kenne, über Radio Horeb zum Beispiel den Rosenkranz zu beten. Ich bin dann im Gebet und auch so mit der ganzen Radio-Horeb-Hörerfamilie sehr verbunden.
    letzten Samstag konnte ich nicht dabei sein beim Hörertreffen und bei der Einweihung des Medienhauses. Ich saß aber dafür daheim und habe die Live-Übertraungen daheim verfolgt. Ich habe eine feierliche Atmosphäre verspürt, als ich daheim die Live-Übertragungen verfolgte.... – Danke dafür.

    Danke, dass es auch die Radio-Horebfreunde-Internetseite gibt.« (!!)

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Sie uns eine e-mail schreiben wollen : info@radiohorebfreunde.de

    AntwortenLöschen