Donnerstag, 29. Oktober 2009

Radio Horeb beim Pfarrfest in Marxzell-Pfaffenrot

Liebe RH-Freunde,
am vergangenen Sonntag hatte Pfarrer Gerhard Hemker seine Gemeinde St. Josef  Pfaffenrot zu einem ganztägigen Pfarrfest eingeladen. In der gut besuchteten Carl-Benz-Halle war Radio Horeb mit einem Infostand vertreten, der von unserem Einstellhelfer Peter Welcker und seiner Frau Lioba organisiert wurde.

Ich fuhr schon am Morgen nach Marxzell im Albtal (Landkreis Karlsruhe), um Peter zu unterstützen und es war sehr erfreulich zu erfahren, dass unter den Gästen viele dabei waren, die Radio Horeb bereits seit Jahren kennen, zeugt es doch von der erfolreichen Arbeit des Einstellhelfers am Ort.
Für mich war der Tag in Marxzell-Pfaffenrot eine große Bereicherung, konnten doch zahlreiche gute Kontakte geknüpft werden.

Herzliche Grüße nach Pfaffenrot
Thomas Geist


 

Freitag, 23. Oktober 2009

"Missionare auf Wellen"

Dieses Motto, das die Redaktion von RH vor einigen Jahren für eine Anzahl von Sendungen kreiert hat, brachte uns Hörern schon viele schöne Informationen über die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter und Referenten des Radios, sowie bewegende Zeugnisse über deren Weg zu dieser Mitarbeit. (siehe z.B. Podcast -Nr. 22 ) Wir hoffen, dass diese jährlichen Schwerpunkt-Sendungen im Herbst (diesmal am 25. Oktober) beibehalten und ausgebaut werden, denn sie dienen m.E. einem weiteren Zusammenwachsen der "Hörerfamilie", in der man einfach auch etwas voneinander wissen möchte und sollte.
"Missionare auf Wellen" gibt es natürlich nicht nur bei Radio Horeb, sondern auch z.B. bei Radio Maria, und das auch im wörtlichen Sinne: ich denke z.B. an Johanna Hulatsch in Tanzania.  - Im Monat der Weltmission können wir solche großartigen Menschen ganz besonders in unser Gebet einschließen!
"Missionare auf Wellen" gibt es weiterhin nicht nur unter "katholischer Flagge", sondern mit großem Engagement unter unseren evangelischen Mitchristen. Das Silberjubiläum des ERF ist eine Gelegenheit, unseren protestantischen Mitstreitern bei der Verbreitung des Evangeliums einmal etwas "über die Schulter zu schauen". Hören Sie doch einmal herein, wenn dort z.B. um 10 Uhr Bibelarbeit gebracht wird ( - und Sie gerade das Thema der «Lebenshilfe» nicht so interessiert -:) : http://www.erf.de/4301-Live_Stream.html?reset=1
Aber noch einmal zurück zu den "Missionaren auf Wellen" bei RH :
Wir könnten das Forum dieses Blogs dazu nutzen, miteinander auszutauschen, welche "Missionare" im tagtäglichen Programm uns mit ihrer spezifischen Art und Weise oder Form der Vermittlung immer wieder am unmittelbarsten ansprechen. Aber bitte: so, wie früher bei uns in Deutschland die sog. "vergleichende" Werbung verboten bzw. verpönt war, so soll es auch hier nicht um irgendein Vergleichen gehen! Teilen wir einander positiv (!) mit, was und wer uns besonders beeindruckt, wenn es um die Vermittlung von Glaubensinhalten geht. Das kann für einen anderen vielleicht der Impuls für eine Neuentdeckung sein… !
Also - wer ist Ihr besonderer MISSIONAR AUF WELLEN ?
……
(Übrigens: für Kommentare muss man sich nicht anmelden; man kann sie als Anonymus oder unter einem Namen eingeben - die mögliche Angabe einer URL kann natürlich entfallen.

Mittwoch, 21. Oktober 2009

Radio Horeb entdecken

Liebe RH-Freunde,
es ist vielleicht zwei oder drei Jahre her, als ich in Mannheim auf einem ökumenischen Stadtfest unterwegs war. Mit Horeb-T-Shirt und einer Tasche voller Aufkleber und Horeb-Infoblätter zog ich durch die Innenstadt und verteilte mein Material vor allem an den Ständen der zahlreichen kirchlichen Organisationen wie Caritas, Diakonie etc., als eine Frau hinter mir her rief: "Ach wie schön, Sie sind von Radio Horeb, das habe ich im Urlaub in Salzburg gehört!" Und schon entwickelte sich ein wunderschönes Gespräch, in dem ich sie unter anderem aufklärte, dass man Radio Horeb ganz einfach im Mannheimer Kabelnetz auf der 88,95 MHz hören kann. Ihr ahnt natürlich, dass mich dieses Erlebnis ungeheuer beflügelte!



So stelle ich mir das auch bei den zahlreichen Südtirol-Urlaubern vor, die Radio Horeb über die vielen UKW-Frequenzen von Radio Maria zufällig im Autoradio gehört und so entdeckt haben, dass es auch in ihrer Heimat Deutschland ein Radio Maria gibt.
Bis bald. Alles Liebe.
Thomas

Samstag, 10. Oktober 2009

Gästebuch und Leserkommentare

Hier können Sie Ihre Anliegen und Kommentare zu allgemeinen Themen eintragen

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Fragen an den Programmdirektor


In der Sendung „Hörer fragen den PD“ mit Pfarrer Dr. Richard Kocher am Mittwoch kamen auch einige interessante technische Fragen zur Sprache:

Radio Horeb ist jetzt auch über das IPTV-Angebot der Deutschen Telekom zu hören.

Die Angabe der Transponderfrequenz von 12.603,75 MHz ist insoweit irreführend, weil sie nur für Profi-Receiver maßgebend ist. Herkömmliche Receiver verlangen bei der manuellen Eingabe 12.604 MHz.

Eine Anruferin bedauerte, dass nach der Frequenzumstellung jetzt Radio Horeb nicht mehr durch Zufall beim Durchschalten der Radioprogramme gefunden werden kann.

Hintergrund: Bei den digitalen Sat-Receivern sind die wichtigsten Programme werkseitig voreingestellt. Jetzt ist auf dem alten Programmplatz von Radio Horeb nach der Abschaltung natürlich nichts mehr zu hören.

Ich finde das auch sehr bedauerlich. Erst bei neu gekauften Receivern ist hoffentlich die Programmliste aktualisiert und Radio Horeb mit der neuen Frequenz auf den vorderen Programmplätzen wieder zu finden.

Ferner wurde von der Anruferin darauf hingewiesen, dass bei modernen Flachbild-Fernsehern mit eingebautem Sat-Receiver der Anschluss von Funklautsprechern problematisch ist, weil das Fernsehbild beim Radiohören nicht abgeschaltet werden kann.

Eine Hörerin aus München bedauerte, dass auf der UKW-Frequenz 92,4 MHz die Sendung „Gott hört dein Gebet“ nicht übertragen wird, und somit für UKW-Hörer keine Möglichkeit besteht daran teilzunehmen.

Die Gebetssendungen werden am Abend um 19.45 Uhr (Mittwoch) und um 22 Uhr (Freitag und Sonntag) gesendet. Unter der Woche ist Radio Horeb auf der Münchner Frequenz bis 16 Uhr und am Sonntag nur bis 21 Uhr zu hören.

Ich habe diese Sendung aufgezeichnet, Sie können sie per Email bei mir anfordern : RadioHorebFreunde@arcor.de
Herzliche Grüße
Thomas Geist

Dienstag, 6. Oktober 2009

Radio-Maria-Weltkonferenz 2009



Radio-Maria-Weltkonferenz 2009 im Oktober lautet eine Meldung auf der Homepage der Radio-Horeb-Freunde. Dazu einige nähere Informationen: Für die Weltfamilie von Radio Maria steht vom 11. bis zum 16. Oktober 2009 ein Treffen der Programmdirektoren – dieses Amt wird nur von Priestern bekleidet - und der Präsidenten von weltweit 60 Sendestationen zum Jahreskongress 2009 im Kalender. Im Wallfahrtsort Collevalenza, rund 30 km südlich von Assisi und etwa 120 km nördlich von Rom findet dieser Kongreß 2009 unter dem Leitsatz statt: "Mit Maria Diener der Kirche“. »Einmal mehr soll dadurch in Erinnerung gerufen werden, dass die Gottesmutter als Magd des Herrn uns durch ihr Beispiel lehrt, wie Radio Maria der Kirche dienen sollte, nämlich mit Glauben und Liebe im Herzen und im Wirken. Denn was ist die Kirche, wenn nicht Jesus selbst, den wir kundmachen und mitteilen?«, so P. Livio Fanzaga, Generaldirektor der Weltfamilie, »denn die Kirche ist unsere Mutter und wir müssen ihre demütigen Söhne sein. Auf dass die Kirche in Radio Maria eine Gabe sehen möge, die ihr durch die Magd des Herrn gemacht wurde.« Die Radio Maria-Sender von Österreich und Südtirol wie auch Radio Horeb, das der Weltfamilie angehört, werden in den Tagen vom 11. bis 16.10. durch manche Informationen und Übertragungen ihre Hörerschaft an diesem Ereignis teilnehmen lassen. Im November (27.und 28.) gibt es dann wieder die "Zwei Tage in der WELTFAMILIE von RADIO MARIA" mit Sendungen aus aller Welt sowie live aus den Radioprogrammen der Sender "all over the world" ...

Heilige Messe der Weltfamilie von Radio Maria aus Collevalenza
Zelebrant Pater Livio Franzaga, Präsident der Weltfamilie

Aufzeichnung vom 12. Oktober 2009

Grußwort von Papst Benedikt an die Delegierten 
der Radio-Maria-Weltfamilie 
bei der Generalaudienz am Mittwoch: audio

Freitag, 2. Oktober 2009

Eine bemerkenswerte Initiative im Priesterjahr




Vom 3. Oktober bis 1. November 2009 , also 30 Tage lang dauert eine Initiative, die ihre Grundlage in der Tradition des nun schon 75 Jahre gepflegten monatlichen Gebetstags für Geistliche Berufungen hat, aber natürlich auch in dem von Papst Benedikt ausgerufenen Jahr des Priesters: ein "Dreißig-Tage-Gebet um Berufungen".

       


Was die Evangelische Allianz schon länger weltweit tut, nämlich 30 Tage lang während des muslimischen Fastenmonats Ramadan für die muslimischen Menschen und Völker zu beten, das nimmt nun auch in unserer deutschen katholischen Kirche Gestalt an:

auf Initiative des Päpstlichen Werks für geistliche Berufe (PWB) und der Diözesanstellen Berufe der Kirche in den Bistümern Fulda, Freiburg, Regensburg, Rottenburg-Stuttgart, Speyer wird eine Gebetskette entstehen, die fünf Diözesen verbindet und die rund um die Uhr anhält, Tag und Nacht.

Pfarreien, Gemeinschaften und Gruppen können Gebetszeiten gestalten,

Stunden, Tage, Nächte.

Auch als einzelne können Sie eine Gebetszeit übernehmen, allein oder mit anderen zusammen, in der Kirche oder bei Ihnen zu Hause: Gott zu bitten, dass viele sich entscheiden,
- Priester zu werden,

- in einer Ordens- oder geistlichen Gemeinschaft zu leben,
- einen Beruf in der Kirche zu ergreifen,

- eine christliche Ehe einzugehen.


Wir Hörer von Radio Horeb können die täglichen Rosenkranz-Gebetszeiten 

(6 und 19 Uhr) sicher auch während dieser 30 Tage diesem dringenden Anliegen unserer Zeit widmen. "Dreißig Tage Gebet um Berufungen:

das sind 720 Stunden, die wir dem Herrn der Ernte schenken,

damit er daraus macht, was ihm richtig erscheint,

dass sein Wille geschehe.

(www.30-tage-gebet.de/ueber-30-tage)


Nutzen Sie, liebe Leser, die Kommentarfunktion hier, um anderen über konkrete Umsetzungen dieses - ein unglaubliches Kräftepotential enthaltenden- Gebetsaufrufs mitzuteilen.

In den Bistümern haben sich nach Aussage von Erzbischof Zollitsch bereits schon mehrere hundert Einzelpersonen, sowie Gebetsgruppen und Gebetskreise, Ordensgemeinschaften, Verbände und Gemeinden für diese Gebetskette, dieses "Netzwerk des Gebets"  gemeldet.

Ein Beispiel: Ein Mann aus einem Obdachlosenheim hat sich verpflichtet, 30 Tage lang jeden Morgen den Rosenkranz für Berufungen zu beten. … 

Es habe sich auch gezeigt, dass vor allem der Weg per e-mail als schnelle Form der Vernetzung sehr hilfreich sei.

Bitte geben auch Sie diesen Eintrag als Link weiter!  http://radiohorebfreunde.blogspot.com/search/label/Anliegen

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Wunschliste von Hörern - Vorträge aus Ars


1.)
Gerne hätte ich an den in Radio Horeb übertragenen Priesterexerzitien aus Ars teilgenommen. Zu den Sendezeiten von Radio Horeb ist mir dies leider nicht möglich. Vielleicht könnten die Exerzitien per Podcast zum Herunterladen veröffentlicht werden. Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.
Mit freundlichem Gruß
Veit Dennert, Pfarrer i. R.

2.)

Ich möchte anfragen, ob die Vorträge von Kardinal Schönborn, die er zur Zeit in Ars hält, irgendwann in schriftlicher Form oder auf CD zu bekommen sind. Radio horeb bietet davon ja ausnahmsweise keine CDs an.
Die Vorträge finde ich so gut und dicht und tief berührend - auch für Laien. Deshalb wäre ich froh, sie in kleinen Happen nachkosten zu können.
Uta Dreisbach

3.)
Während der vergangenen Tage „klebte“ mein Ohr förmlich am Horeb und ich bin dankbar, dass die Priesterexerzitien aus Ars übertragen werden. Aber auch als Rentnerin kann ich nicht den ganzen Tag nur am Radio sitzen und so verpasste ich bisher doch den einen oder anderen Vortrag. Diese Exerzitien empfinde ich besonders kostbar und zwar nicht nur für die Priester, sondern – so meine ich - auch für Laien! Doch gerade den Priestern, die gerne daran teilgenommen hätten, dies jedoch nicht vermochten, sollte die Möglichkeit gegeben werden, die Vorträge auf CD anzuhören. Können Sie mich informieren, ob CDs erstellt wurden und wenn ja, wo man diese erwerben kann? Gerda Kronenthaler
Einen ersten Beitrag gibt es hier: "Eucharistie und pastorale Nächstenliebe." Vortrag von Kardinal Christoph Schönborn  
Hier können Sie Mitschnitte von Vorträgen aus Ars anfordern: Vorträge aus Ars zum Download