Freitag, 20. August 2010

Pakistan ertrinkt in Flut und Chaos

Die Freunde von Radio Horeb fühlen sich in besonderer Weise mit Bischof Andrew Francis verbunden, der die dramatische Lage in seiner Diözese schon mehrmals geschildert hat.
Auch die Projektleiterin Regina Lynch des Hilfswerkes "Kirche in Not" steht im Dialog mit Bischof Andrew Francis von Multan, Bischof Max Rodrigues von Hyderabad sowie dem Präsidenten der pakistanischen Caritas, Bischof Joseph Coutts von Faisalabad.
Wörtlich sagte Lynch: "Die Bischöfe waten immer noch durch das Wasser, um sich ein Bild von der Situation zu machen." "Kirche in Not" werde sofort handeln, sobald die Bestandsaufnahme beendet sei und man um Hilfe gebeten werde.
In Faisalabad und Multan seien viele Familien obdachlos geworden, nachdem starker Regen die Dächer zerstört habe. Während die Muslime Pakistans sich an die UNO wenden, sähe die christliche Minderheit des Landes vor allem die Kirche als erste Anlaufstation, berichtete Lynch.
Auch nach der Flut werde noch viel Wiederaufbauarbeit geleistet werden müssen. Ganze Dörfer seien im Norden Pakistans von der Flut mitgerissen worden. Die so zerstörten kirchlichen Gebäude müssten nach Rückgang des Wassers rasch wieder aufgebaut werden, damit die Menschen wieder Versammlungs- und Rückzugsorte bekämen. Nur so könne die geistliche Grundlage für den Wiederaufbau gelegt werden, betonte Lynch.
"Kirche in Not" bittet um Spenden für die Flüchtlinge in Quetta und andere Opfer der Flut in Pakistan.
Online unter:
https://www.kirche-in-not.de/spenden-online.html

Pakistanischer Bischof: Christen und Muslime helfen gemeinsam

Erst im Juni dieses Jahres hielt Bischof Francis bei den Einkehrtagen von Radio Horeb drei hörenswerte Vorträge, die sie auf folgender Seite herunterladen können:
http://www.horeb.org/xyz/podcast/s_exerzitien/s_exerzitien.xml

1 Kommentar:

  1. Eindrucksvoll war auch das Gespräch per Handy, das Pfr. Kocher mit Bischof Francis am 24.8. in der Mittagssendung führte. Die Spenden der RH-Hörer haben in seinem Bistumsgebiet schon viel bewirkt!

    AntwortenLöschen