Freitag, 24. September 2010

Die Radio-Maria-Weltfamilie wächst in Afrika

Pater Gabriel Anda Toko aus Kamerun  ( Bildquelle: Südkurier )




In diesen Tagen hielt sich der Programmdirektor von Radio Maria Kamerun in Deutschland auf und machte unter anderem bei Radio Horeb in Balderschwang Station. Der neue Sender in der Diözese Edea wird zur Zeit aufgebaut und soll demnächst auf Sendung gehen.

Ausführlich berichtete der bisherige Generalvikar von seiner neuen Aufgabe. „Im Januar berief mich mein Bischof zum Aufbau des kirchlichen Hörfunksenders ,Radio Maria' in Kamerun. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, denn als Generalvikar war ich viel mit administrativen Aufgaben betraut. Nun kommt wieder mehr die Pastoralarbeit zum Tragen. Es ist für die Kirche wichtig, mit allen zur Verfügung stehenden Medien den Menschen das Evangelium zu verkünden. Auch in den Dörfern kann man mit Transistorradios Hörfunk empfangen. Den Sender ,Radio Maria' gibt es weltweit in vielen Ländern, eben teils auch schon in anderen afrikanischen Staaten.“
„Die Zentrale der Weltvereinigung dieses privaten Senders, der die einzelnen nationalen Mitglieder angehören, ist in Rom. Von dort wird das technische Material kommen, das noch in Container verpackt werden muss. Die Finanzmittel fließen jetzt in der Vorbereitungs- und Anfangsphase auch von dort; nach ungefähr drei bis fünf Jahren sollte sich der Sender durch die Spenden der Hörer tragen. Wie hoffen, zum Jahresende erstmals auf Sendung gehen zu können. Die Erlaubnis seitens der Regierung haben wir schon. Derzeit wird in Edea ein Haus entsprechend umgebaut, das auch eine Hauskapelle erhält.
Geplant ist ein Programm rund um die Uhr. Es wird Liturgie, christliche Spiritualität, Menschenbildung, Lebenshilfe, Musik und Nachrichten beinhalten, jedoch keine Politik und Werbung. Täglich wird eine Heilige Messe aus den verschiedenen katholischen Kirchen live übertragen werden. Damit können wir viele Hörer mit einbinden. Als Priester habe ich die Verantwortung für den Inhalt, dazu kommen noch fünf weitere Hauptamtliche und sehr viele Ehrenamtliche. Für diese wurde kürzlich ein Seminar veranstaltet. Die Reichweite wird anfangs rund 100 Kilometer Umkreis betragen, soll dann aber erweitert werden“, so Pater Gabriel über seine Pläne und Erwartungen zu diesem Pionierauftrag. 
Hier der vollständige Artikel aus dem Südkurier 
Interview mit Pater Gabriel Anda bei Radio Horeb

Keine Kommentare:

Kommentar posten