Sonntag, 10. Oktober 2010

zur Thematik der Bischofssynode über die Kirche im Nahen Osten















Am 28. Sonntag im Jahreskreis (10.10.2010) eröffnete Papst Benedikt in Rom die zweiwöchige Sonderbischofssynode zum Nahen Osten unter dem Thema „Die katholische Kirche im Nahen Osten: Gemeinschaft und Zeugnis."
Im Zusammenhang damit hat Radio Horeb (und alle deutschsprachigen katholischen Sender) in der Sendung "Weltkirche aktuell", die vom weltweiten katholischen Hilfswerk "Kirche in Not" produziert wird, ein gut halbstündiges Interview mit Dr. Karl Heinz Fleckenstein aus Jerusalem/Bethlehem über die Situation der Christen im Heiligen Land gesendet.
Obwohl diese als Nachfahren und Bewahrer der "Wiege des Christentums" so wichtig sind, werden es angesichts dieser ausweglosen Situation im weniger "lebendige Steine" an den heiligen Stätten - sie wandern aus…
Was wir(!) tun können, konnte man am Sonntagmorgen hören: Dr. K.H. Fleckenstein hat in dem u.a. Interview verschiedene Hinweise gegeben:

1. Pilgerreisen, die auch den Besuch der Christen in nicht-israelischen Gebieten einschließen; für jeden Christen sollte der Besuch der hl. Stätten im Land Jesu ein Wunschziel werden;

2. Förderung von Arbeitsmöglichkeiten der benachteiligten arabischen Christen durch (Ver-)Kauf von einheimischen Waren
3. Schulpatenschaften zur Unterstützung der Bildung von Kindern aus armen christl. Familien)

(Möglichkeiten siehe www.friedensflecken.de)

4. Schaffung eines unvoreingenommenen Informationsstandes über die Lage der Christen und eines Bewußtseins der Mitverantwortung für die "Wiege" des Glaubens in den Gemeinden der christlichen Welt.
Äußeres Zeichen: Aufstellung einer (Öl-)Friedenslampe oder -taube in jeder Kirche /Jedem Haushalt, die in der Westbank hergestellt und mit selbstproduziertem Olivenöl versorgt werden kann; regelmäßiges Friedensgebet für einen gerechten Frieden in der Region. (www.taybeh.info - peace lamps)
"Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht.” (Johannes 14, 27)
Herr, wir danken Dir für Deinen Frieden und nehmen ihn für das Heilige Land vertrauensvoll entgegen.


1 Kommentar:

  1. Bitte beachten, dass der RH-Link (wohl) erst am Montag (11.10.) vormittag zur Verfügung stehen kann.

    AntwortenLöschen