Freitag, 31. Dezember 2010

Ein gesegnetes Jahr des HERRN 2011 !


Zum Jahreswechsel möchten wir von Herzen ein neues, glückseliges Jahr wünschen
und eine gedeihliche, fröhliche Zeit des Beginns!
In der Bitte um Gottes und der Mutter Maria Geleit auf allen Wegen des neu geschenkten Jahres sind alle unsere Leser miteinander verbunden.

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Gruß und Wunsch zum Christfest für unsere Leser


Über die diesjährige Adventszeit hinweg hat Hörer unserer deutschsprachigen Sender der Weltfamilie
"Radio Maria"
ein klingender Adventskalender begleitet, der für jeden Tag dieser Vorbereitungszeit auf Weihnachten (! - und nicht der "Weihnachtszeit", wie man es allenthalben hören konnte…) einen kleinen Gedanken- oder Hör-Impuls für die Hörerfamilie bereithalten wollte. Heute ist nun das letzte »Fensterchen« geöffnet: bei Radio Maria Südtirol und Deutschschweiz waren es "Hotspots", die an jedem Tag auf andere Weise die Botschaft "ausstrahlen" wollten: Christus will immer neu in dieser heutigen, aktuellen Welt ankommen, um sie aus der Gefangenschaft von so Vielem zu erlösen. Papst Benedikt XVI. ist an diesem letzten Tag der Adventszeit mit diesen Worten zu hören:

"In der Heiligen Nacht dürfen wir wieder staunend das menschgewordene, göttliche Wort in der Krippe betrachten. Der Schöpfer des Himmels und der Erde nimmt Wohnung unter den Menschen und in einem Stall. Der Sohn Gottes entäußert sich und wird den Menschen gleich, so sagt der Heilige Paulus, Nicht in Glanz und Glorie, sondern in Stille und Armut wird der lang ersehnte Messias geboren.

(Wer sich für die konkrete Gestaltung dieser jeweils 5 Minuten interessiert, kann sich den letzten "Hotspot" mit folgendem Link herunterladen und anhören: https://files.me.com/simondach/yybxzt.mp3)


Die kommenden Festtage wollen und können Gelegenheit bieten, sich auf dieses unscheinbare "Ankommen" einzulassen, das uns als ein "spirituelles" Geschenk der Gnade angeboten wird. Dabei kommt es wohl auch auf die innere Einstellung an, wie sie in einer Formulierung unseres Papstes aufleuchtet, mit der wir gleichzeitig unsere Wünsche für die Leser hier zusammenfassen wollen:


»Das nahe Weihnachtsfest sei für uns alle eine Gelegenheit, Christus tiefer zu erkennen und so in der Liebe zu ihm und zueinander zu wachsen. Der Segen des menschgewordenen Gottes begleite und stärke Euch alle.«


Mit herzlichen Weihnachtswünschen grüßen Sie

Simon Dach und Thomas Geist

Mittwoch, 8. Dezember 2010

14 Jahre Radio Horeb

Am 8. Dezember 1996, dem Tag der unbefleckten Empfängnis Mariens, nahm Radio Horeb seine Sendungen über Astra auf. 
Die RH-Freunde gratulieren herzlich zum Geburtstag und wünschen, dass Maria, die Patronin des Radios, ihre schützende Hand über den Sender hält.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Besuch bei Radio Vatikan

Wir hatten am 29.11. eine sehr interesssante Führung durch die Räume von Radio Vatikan.
Gegründet wurde Radio Vatikan 1931 während des Pontifikates von Papst Pius XI. Über Mittelwelle und Kurzwelle wird in die ganze Welt gesendet.
Wir bekamen den Vatikanischen Pressesaal gezeigt, mit dem großen Bild mit den Gesichtern der Päpste, angefangen ab Papst Pius XI., unter dessen Pontifikat Radio Vatikan gegründet wurde.

Bilder der Studios von Radio Vatikan:




Insbesondere für die in China verfolgten chinesischen Katholiken ist dies die einzige Verbindung zu ihrer Kirche und ihrem Glauben, da ja in China die Regierung die Autorität des Papstes extrem ablehnt und chinesiche Katholiken extrem verfolgt, weshalb eine katholische Staatskirche in China gegründet wurde, um die aggressive Ablehnung der chinesischen Regierung des Papstes und seiner Autorität zu zeigen.

Rom- und papsttreue chinesische Katholiken riskieren ständig ihr Leben. Regelmäßig werden Bischöfe und Kardinäle festgenommen. In dem Zusammenhang hat sich in China eine katholische Untergrundkirche gegründet nach dem Motto, wie DpP gegründet wurde: "Man muss sich nicht alles gefallen lassen, sondern mit Mut und Einigkeit gegen Drangsalierungen jedweder Art Widerstand gegen die Idiotie des momentanen Zeitgeistes leisten".

Den gesamten Bericht gibt es hier bei Sabine

Sonntag, 5. Dezember 2010

Radio Horeb feiert am 8.12.2010 seinen 14. Geburtstag.












Mit einer "Standpunkt"-Sendung am Abend des 2. Adventssonntags (5.12.2010) wird Programmdirektor Pfr. Dr. Richard Kocher sich des am darauffolgenden Mittwoch zum 14. Mal jährenden Programmstarts des mittlerweile so erfolgreich wirkenden Senders "Radio Horeb" widmen.
Am Hochfest der Erwählung Mariens (Fest der Unbefleckten Empfängnis) war die erste Sendung vor 14 Jahren "on air" gegangen. Welche Schwierigkeiten zuvor - und danach - zu überwinden waren, davon wird der Gründer und Programmdirektor in der von ihm moderierten Sendung viel erzählen können. Aber - so hat er bereits angekündigt - gleichzeitig soll auch der Blick nach vorne gerichtet werden: auf die zukünftige technische Entwicklung des Digitalradios (Stichwort: DAB+) und dessen Chancen. Die Idee eines "Kirchenradios" könnte dabei hier durchaus Pate stehen:

«Mit Kirchen-Radio können Bürger, die aus gesundheitlichen, terminlichen oder anderen Gründen nicht zur Kirche kommen können, wieder am spirituellen Geschehen in der eigenen Kirchengemeinde teilnehmen.

Kirchen-Radio ermöglicht es Pfarrgemeinden auf einfache Weise Gottesdienste und andere Kirchenveranstaltungen per UKW-Rundfunk innerhalb ihres Ortes zu verbreiten. Der Sender, der in einem Umkreis von etwa 3 km empfangen werden kann, eignet sich auch, um Orgel- und Chorkonzerte zu übertragen.

Die dafür erforderliche Technik wird von MEDIA BROADCAST realisiert.»


"Nach vorne" blickt man beim Radio natürlich nicht nur technisch. Das "Erreichen der Pubertät" (O-Ton Pfr. Kocher) macht auch grundlegende Standortbestimmungen und Überlegungen nötig. Der Wunsch vieler Hörer wäre es, dass hierbei auch die Hörer"basis" noch anders als bisher in diesen Prozess einbezogen wird. Die Möglichkeit, einmal bei der wöchentlichen Sendung "Hörer fragen den Programmdirektor" per Anruf "durchzukommen" und eine Frage stellen zu können, reicht dazu sicherlich nicht aus.…

Doch zunächst soll einmal "gefeiert" werden! Wie wäre es mit einem "Flashmob" (siehe Wikipedia) der Hörergemeinde wie diesem? :