Samstag, 26. März 2011

Der Regenbogen und Gottes Schöpfung

Die Reaktorkatastrophe in Japan hat viele veranlasst, neu über die Schöpfung Gottes und den Umgang des Menschen mit ihr nachzudenken.

Zu ihnen gehört auch Pfr. Dr. Richard Kocher, der Programmdirektor von Radio Horeb.

Eine "Mittagsansprache" zum Angelus am 19. März auf dem Kongress "Treffpunkt Weltkirche" in Würzburg(-->) nutzte er, um dazu seine Gedanken vorzutragen, die sich an den Aussagen der Bibel orientieren. Aber auch einen "Kronzeugen" wie R. Guardini zitierte er mit dem Satz:

"Der Satz, der Mensch habe selbst die Vorsehung zu übernehmen, ist Frevel und Verderben, denn er greift das Königsrecht dessen an, der allein von Wesen zu herrschen vermag."

Auf der Homepage von Radio Horeb ist die Ansprache zu hören, sie kann auch im Originalton (mp3) oder als Text (PDF) heruntergeladen werden.



Freitag, 25. März 2011

25. März: Verkündigung des Herrn in Nazareth

Am vergangenen Samstag besuchten wir die Verkündigungskirche in Nazareth. 




Die neue Basilika ist der größte christliche Sakralbau im Nahen Osten. Sie wurde 1964 von Papst Paul VI. während seines historischen Besuchs im Heiligen Land feierlich gesegnet und am 23. März 1969 geweiht.

Vor einem Jahr richtete Papst Benedikt XVI. am Fest der Verkündigung des Herrn folgende Worte an die Gläubigen:

Liebe Brüder und Schwestern!
Die Verkündigung, die am Beginn des Evangeliums des heiligen Lukas erzählt wird, ist ein demütiges, verborgenes Ereignis – keiner sah es, keiner hatte davon Kenntnis, nur Maria –, gleichzeitig aber ist es für die Geschichte der Menschheit von entscheidender Bedeutung.

Als die Jungfrau zur Verheißung des Engels ihr Ja sagte, wurde Jesus empfangen, und mit ihm begann die neue Ära der Geschichte, die dann am Osterfest als "neuer und ewiger Bund" bestätigt werden sollte. In Wirklichkeit ist dieses Ja Mariens der vollkommene Abglanz von jenem Ja, das Christus selbst gesprochen hat, als er in die Welt eintrat, wie im Brief an die Hebräer in Form einer Interpretation des Psalm 40 geschrieben steht: "Da sagte ich: Ja, ich komme – so steht es über mich in der Schriftrolle –, um deinen Willen, Gott, zu tun" (Hebr 10,7).

Der Gehorsam des Sohnes spiegelt sich im Gehorsam der Mutter wieder, und so konnte Gott durch die Begegnung dieser beiden Ja das Antlitz eines Menschen annehmen. Das ist der Grund, weshalb die Verkündigung auch ein christologisches Fest ist, da sie ein zentrales Geheimnis Christi feiert: seine Menschwerdung.

In dieser Fastenzeit betrachten wir häufig die selige Jungfrau, die das in Nazareth ausgesprochene Ja auf dem Kalvarienberg besiegelt. Vereint mit Jesus, dem Zeugen der Liebe des Vaters, hat Maria das Martyrium der Seele erfahren. Rufen wir vertrauensvoll ihre Fürsprache an, damit die Kirche in Treue zu ihrer Sendung vor der ganzen Welt ein mutiges Zeugnis für die Liebe Gottes ablegt. 


Verkündigung an Maria (Fresko von Fra Angelico)
Ein schönes Video aus der Verkündigungskirche, das ich bei Youtube gefunden habe. 


Neues Marienzentrum in Nazareth eingeweiht > kath.net
Im Beisein von hochrangigen Vertretern aus Politik und Kirche ist im nordisraelischen Nazareth ein neues Marien-Zentrum eingeweiht worden. Das "Centre Marie de Nazareth" unweit der Verkündigungsbasilika will einheimischen Christen, Touristen und Pilgern die Rolle Mariens im christlichen Glauben näherbringen.

Dienstag, 22. März 2011

RH-Freunde unterwegs

An der Marienquelle in Nazareth

Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns. Während Thomas mit einer Pilgergruppe durch das Heilige Land reiste, besuchte Simon am vergangenen Wochenende in Würzburg den dreitägigen Weltkirche-Kongress des katholischen Hilfswerkes "Kirche in Not".

Freitag, 18. März 2011

Auf den Spuren Jesu in Galiläa

Besuch der heiligen Stätten am See Genesaret
Messfeier am Ufer des Sees Genesareth















Auf unserer Pilgerreise ins Heilige Land feierten wir heute eine Heilige Messe in Tabgha, dem Ort der Brotvermehrung:

"Die Leute aßen und wurden satt, dann sammelte man die übriggebliebenen Brotstücke ein, sieben Körbe voll." Mk 8, 8
 















Über dem Stein auf dem Jesus vor der Speisung der Fünftausend Brote und Fische gelegt hat, wurde der Altar aufgestellt. Direkt davor zeigt das bekannteste Mosaik der Brotvermehrungskirche zwei Fische und einen Korb mit Broten.

Donnerstag, 10. März 2011

Gebetsaktion für Papst Benedikt XVI.

Im Hinblick auf den ersten offiziellen Staatsbesuch des Papstes in Deutschland will der Verein "Deutschland Pro Papa" eine Gebetsaktion für den Heiligen Vater starten, um für ein gutes Gelingen des Papstbesuches im September zu bitten und die Solidarität mit Benedikt XVI. zu bekräftigen.

In seiner ersten Predigt als Papst sagte Benedikt: „Liebe Freunde! Betet für mich, dass ich euch – die heilige Kirche, jeden einzelnen und alle zusammen – immer mehr lieben lerne.
Betet für mich, dass ich nicht furchtsam vor den Wölfen fliehe. Beten wir für einander, dass der Herr uns trägt und dass wir durch ihn einander tragen lernen.“
Oft genug hatte man den Eindruck, dass der Hl. Vater unter ein ganzes Rudel Wölfe gefallen ist. Der Papst hat immer wieder unter Beweis gestellt, dass er nicht die Flucht ergreift. : er war und ist Petrus, der Fels, auf dem der Herr Seine Kirche gebaut hat, die, wie er versprach, selbst die Mächte der Unterwelt nicht überwältigen können. Sicher lenkt er das Schiff der Kirche durch die Stürme unserer Zeit und macht uns Mut, sich offen zu unserem Glauben zu bekennen.

Das Interview, das Martina Kick von Radio Horeb mit der Vorsitzenden Sabine Beschmann führte, ist jetzt auch online abrufbar.
zum Interview
Info Gebetsaktion