Mittwoch, 12. Oktober 2011

Die Geräte sind da - jetzt geht’s los …


Die - sogar in der Branche wegen ihres "blauen Knopfes" schon bekannten - Horeb-Radios sind ausgeliefert und z.T. schon bei den Bestellern angekommen. Was muß nun geschehen?
Nun - das erste ist innerhalb von 2 Minuten geschehen: Gerät auspacken, Antenne ausziehen nicht vergessen!; Netzteil mit Strom und Geräterückseite verbinden, den Einschaltknopf (u.U. 2mal) betätigen (anfangs einmal Scan-Taste drücken und Suchlauf-Durchgang abwarten), blauen Horeb-Knopf drücken: –und schon ertönt der vertraute Klang unseres Radios - vorausgesetzt, die Örtlichkeit unterstützt dies. Falls auf dem Display erscheinen sollte: »Radio Horeb Not available« könnte es ggf. lohnend sein, an verschiedenen Plätzen im Haus oder der betr.Örtlichkeit Empfangsversuche zu machen- da gibt es durchaus Unterschiede!
In den nächsten Tagen kann man dann auch einmal die beigelegte Bedienungsanleitung lesen… - aber das war’s dann wirklich auch.

Und nun: was sollte weiter geschehen?

Programmdirektor Pfr. Kocher hat in der jüngsten Ausgabe der Mittwochs-Gesprächssendung mit den Hörern mit Verve darauf hingewiesen, dass nun alle Voraussetzungen für eine (prinzipiell) leichte Empfangbarkeit des Horeb-Programms gegeben sei; nun komme es darauf an, diese grundlegend neue Situation auch "unter die Leute" zu bringen… Dazu gibt es - auch nach seinen Worten - mehrere Möglichkeiten:

1. Man nimmt sein Digitalradio (vielleicht vorher Batterien einlegen, damit man nicht von einer Steckdose abhängig ist!) bei allernächster passender Gelegenheit mit zu Freunden, Bekannten und Verwandten. Dort wird man vielleicht nicht als erstes Werbung für den Sender machen, sondern das Technik-Novum "Digitalradio" vorführen - am besten erst mal mit Sendern, die den Hörgewohnheiten der Gesprächspartner entsprechen (Klassik Radio, Rock Antenne, Deutschland Radio usw.). Vielleicht ist es erst dann an der Zeit, auch über den eigenen Lieblingssender zu sprechen.

2. Bei Menschen, die man kennt, und die wegen momentaner oder altersgemäßer Behinderung meist zuhause bleiben müssen, kann die Überlegung anstehen, ob ihnen ein Hinweis auf den Empfang von Radio Horeb (oder in anderen Fällen auch ERF= evangelischer Evangeliums-Rundfunk) eine Hilfe in ihrer Lebenssituation sein könnte. Dann bietet es sich an, ihnen ein Digitalradio "zur Probe" zu bringen und für eine Woche zu überlassen, damit sie selbst erproben können, ob für sie das "Leben mit Gott" mit Hilfe des Radios ein neuer- meist unbekannter- Weg werden könnte.

3. Geburtstage, persönliche Gedenktage oder auch- im Blick auf das schon langsam wieder herannahende Weihnachtsfest- ein künftiger Geschenkanlass sollte für uns, die wir Radio Horeb kennen und schätzen, eine ernsthafte Überlegung anstoßen, ob nicht das "Verschenken" dieses »Angebots für ein gelingendes Leben« Motiv sein könnte, ein Digitalradio zum Geschenk zu machen. Vielleicht wird da mancher erst nach dem konkreten Besitz eines solchen Geräts "durch Zufall" auf den christlichen, katholischen Sender stoßen, der bekanntlich das Zeug dazu hat, persönliche Lebenseinstellungen zu verändern.

In jedem Fall müssen wir uns bewußt sein, dass diese Wochen und Monate nach Einführung der neuen Empfangstechnik eine besondere Chance beinhalten, die man nicht einfach auf "spätere Zeiten" hinausschieben kann und darf.
"Nun ist jeder in seiner missionarischen Verpflichtung als Christ gefordert!" sagt Pfarrer Kocher

info@radiohorebfreunde.de

Kommentare:

  1. Ein besonderes "Plus" des neuen Horeb-Radios ist die eingebaute Alarm-/Weckfunktion: man stellt die Zeit seines gewünschten Sendezeitpunkts ein (wird auch permanent Tag für Tag gespeichert) und zum richtigen Zeitpunkt schaltet sich das Radio von selbst an.
    Ein kleiner Minuspunkt ist die gegenüber anderen Modellen weniger intuitive Programmierung des Geräts; hier werden wohl künftig Einstellhelfer älteren Hörern "Schützenhilfe" leisten müssen; aber auch junge Leute sind sicherlich für eine Hilfestellung ansprechbar!

    AntwortenLöschen
  2. Ein Gerät mit besonders gutem Empfang auch bei kritischen Empfangsverhältnissen ist dem Vernehmen nach das DAB 12 von DUAL.
    Wer trotz verschiedener Versuche, einen optimalen Platz für sein Radio zu finden, immer wieder mir Aussetzern zu kämpfen hat, sollte evtl. mal dieses Gerät testen.
    Auch hier gilt ja nach der Bestellung (http://www.dual.de/?page_id=3758 ) das Widerrufs- und Rücksenderecht innerhalb von 14 Tagen.
    Das Horeb-Radio kann man ggf. weiterschenken (ein Segensgeschenk!) -auch im Rahmen einer Radio-Patenschaft für Bedürftige - und nötigenfalls wohl auch (möglichst wenig gebraucht!) zurückgeben.

    AntwortenLöschen