Mittwoch, 28. Dezember 2011

Unschuldige Kinder

Heute steht das Gedenken an die in Bethlehem nach dem Bericht des Matthäusevangeliums (2, 16) auf Geheiß von König Herodes ermordeten Kinder im Mittelpunkt. Die Kirche gedenkt ihrer seit dem 5. Jahrhundert.

"Der Gebetstag zum Schutz des ungeborenen Lebens, der in Fulda seit rund 20 Jahren ganz bewusst am Tag der Unschuldigen Kinder begangen wird, ist eine Bitte gen Himmel, das schreiende Unrecht der Abtreibung ins Bewusstsein der Menschen zu bringen. Gott kann die Herzen der Menschen bewegen, dass sie einsehen: Hier geht es um Unrecht, an das wir uns bereits gewöhnt haben. Die Gesellschaft nimmt dieses Unrecht kaum noch wahr. Es zeigt, wie schlecht es um die Humanität dieser Gesellschaft und den Schutz der Schwächsten in ihr bestellt ist." (Bischof Algermissen in der "Deutschen Tagespost")

Erzbischof Joachim Kardinal Meisner feierte heute anlässlich des Festes der unschuldigen Kinder eine Heilige Messe am Hochaltar des Kölner Doms.

In seiner Predigt sagte er unter anderem:
"Vor Gott gibt es keine Differenz zwischen ´ungeboren` und ´geboren`, zwischen den ersten drei Monaten und den letzten sechs Monaten einer Schwangerschaft. Und darum stellt sich die Kirche vorbehaltlos vor die Kinder, namentlich vor die ungeborenen Kinder, weil sie oftmals die gefährdetsten sind.

Das Kind darf nie Mittel zum Zweck werden, wenn es etwa der Familienplanung widerspricht, sodass man dann sein Leben auslöscht. Darum tritt die Kirche von Anfang ihres Bestehens an gegen jede Tötung ungeborener Kinder und natürlich auch der geborenen Kinder ein.

Das heutige Fest der Unschuldigen Kinder zeigt, dass Kinder immer geschützt werden müssen vor den Interessen der Mächtigen, der Machthaber, der Klugen und der Erwachsenen."
Die ganze Predigt bei kath.net

Beten wir an diesem Gedenktag auch besonders für die, die sich für den Schutz des ungeborenen Lebens und für die Achtung der Würde der Kinder überall auf der Welt einsetzen!

1 Kommentar:

  1. Regelmäßig monatlich für ein Ende des Tötens ungeborenen Lebens gebetet (Anbetung, Rosenkranz, Hl. Messe, Prozession) wird nicht nur in Fulda. www.aktion-leben-fulda.de/

    AntwortenLöschen