Samstag, 3. März 2012

Weltgebetstag diesmal aus Malaysia

"Justice" von Hanna Cheryan Varghese


Der Weltgebetstag, der stets am ersten Freitag im März stattfindet, ist die größte ökumenische Basisbewegung der Frauen. Frauen und Männer aus über 170 Ländern beten miteinander nach einer festen Ordnung. In diesem Jahr steht Malaysia im Mittelpunkt, von wo auch die gottesdienstliche Ordnung kommt. Sie steht unter dem Motto "Steht auf für die Gerechtigkeit".
"Selig sind die, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden satt werden", lautet der mehrmalige Gebetsruf, mit dem die Frauen aus Malaysia ihre Not vor Gott bringen und alle Menschen dazu aufrufen, sie in ihrem Kampf gegen die Ungerechtigkeit im Gebet zu unterstützen.
Der Islam ist in Malaysia Staatsreligion. 50 Prozent der Bürger sind von Geburt an muslimisch. Es gibt auch Menschen, die dem Buddhismus, Hinduismus, Christentum und anderen Religionen angehören. Immer wieder kommt es jedoch zu Benachteiligungen der religiösen Minderheiten. Insgesamt bestimmen Korruption, Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen den Alltag in Malaysia. Gerade für die rund neun Prozent Christen im Land kann es gefährlich sein, Kritik zu üben.

* Länderprofil Malaysia bei "Open Doors"

* Sendung "Lebenshilfe" Radio Horeb vom 2. März zum Weltgebetstag
   mit Petra Heilig, Geschäftsführerin Deutsches Komitee anhören

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen