Dienstag, 25. Dezember 2012

Freitag, 21. Dezember 2012

Informationen zum NEUEN GOTTESLOB



Das neue Gesang- und Gebetbuch GOTTESLOB, das zum 1. Advent 2013 in Deutschland, Österreich und im Bistum Bozen-Brixen verbindlich eingeführt werden wird,  wirft seine Schatten voraus.
Für alle, die keinen Zugang zu Detailinformationen zu dem neuen Gemeinde-"Rollenbuch" für den Gottesdienst haben, sind hier einige Informationen zusammengetragen.
(Grundlage dafür ist ein Artikel des Mainzer Diözeankirchenmusikdirektors Thomas Drescher)


Die inhaltliche Erarbeitung sowohl des Stamm- als auch der Diözesan-Eigenteile ist abgeschlossen. In musikalischer Hinsicht bringt das neue Gotteslob ein erweitertes Liedgut, dass die Freude am Singen erhalten und weiter tragen kann. Einfache mehrstimmige Gesänge, mehrsprachige Liedtexte, Taizé-Gesänge, Kanons, neue Psalmodiemodelle, mehr und neue Neue Geistliche Lieder, aber auch im jetzigen Gotteslob nicht enthaltene traditionelle Lieder.


• Stammteil


Wie das jetzige Gesangbuch wird auch das neue Gotteslob einen Stammteil (Nr. 1 - 684) sowie einen diözesanen Eigenteil (Nr. 700 - ca. 935) haben. Der Stammteil wurde in verschiedenen Arbeitsgruppen auf Bundesebene ( + Österreich und Südtirol) erarbeitet und inzwischen von den Bischöfen approbiert (gutgeheißen). Die wesentlichste Änderung gegenüber dem jetzigen Gotteslob ist die Bereitstellung einer Vielfalt alternativer Gottesdienstformen (Tagzeitenliturgie, Wort-Gottes-Feier etc.), die zu feiern auch in kleinen Gemeinden und Gemeinschaften möglich ist. Daneben wurden alle katechetischen Texte, Andachten etc. überarbeitet.

Bei den insgesamt ca. 300 Liedern des Stammteils wurden der Kernbestand aus dem jetzigen Gotteslob und aus früheren Gesangbüchern übernommen und neue, inzwischen bewährte Lieder aufgenommen. Bei den älteren Liedern hat eine ausführliche Quellenrecherche stattgefunden. Sie wurden, wo möglich und sinnvoll, in der ursprünglichen oder zumindest in einer besser begründeten textlichen Fassung aufgenommen. Gelegentlich gibt es bei den älteren Liedern geringfügige Änderungen in der Melodie, die meistens aber die Notenwerte und Pausen, selten die Tonhöhe betreffen.
Neben den Liedern sind eine erweiterte Auswahl an Psalmen mit z. T. neuen Antiphonen, Kanons und mehrstimmige Gesänge, verschiedene Litaneien sowie der Kernbestand des Gregorianischen Repertoires abgedruckt.

• Begleitmaterialien zum Stammteil


U.a. folgende Begleitbücher wird es für den Stammteil des neuen Gotteslobs geben:  

- Orgelbuch mit in der Regel vierstimmigen Begleitsätzen für alle Gesänge - - -
- Klavierbuch mit jeweils einem reinen Klaviersatz und einem "Mini-Arrangement" (d.h. Melodiestimme separat, Baßstimme + Gitarrengriffe), das es ermöglichen soll, das Lied mit einer kleinen Instrumentalgruppe zu musizieren.
- Kantorenbuch (Grundlage dafür ist das "Münchener Kantorale", das entsprechend umgearbeitet wird)
- Chorbuch in Form von Bausteinen (Modulen). Geplant ist ein Kompendium für ca. 
   die Hälfte der aufgenommenen Lieder, bestehend aus:
- Chorsätzen für 4-stg. gemischten Chor (SATB)
- Chorsätzen für 3-stg. gemischten Chor (SABar)
- Chorsätzen für 3-stg. Frauen-/Mädchenchor (SSA)
- Chorsätzen für 2-stg.Kinderchor (Melodie + Überstimme)  

- Bläserbuch mit Vorspielen für eine Auswahl von ca. 150 Gesängen

- CD-Aufnahmen aller Gesänge  

Viele Begleitmaterialien (Orgel-, Chor-, Bläsersätze), die für das jetzige Gotteslob erstellt wurden, wird man auch nach Einführung des neuen Gesangbuchs verwenden können. Es ist geplant, entsprechende Listen als Hilfen für die Kirchenmusiker zur Verfügung zu stellen. Es wird aber nicht ohne die Anschaffung der neuen Begleitbücher gehen, will man nicht von vornherein auf das Kennenlernen einen großen Teils des im neuen Gotteslob enthaltenen Liedrepertoires verzichten.  

• Vorbereitung und Einführung des neuen Gotteslobs


Für die Vorbereitung auf das neue Gotteslob und die sich über mehrere Jahre erstreckende Begleitung seiner Einführung soll es erste Info-Veranstaltungen für diejenigen geben, die bereit sind, in den Gemeinden bei der Vorstellung und Einführung neuer Lieder mitzumachen ("Liedcoaching"). Diese Menschen werden eine zentrale Rolle bei der Einführung des neuen Gotteslobs spielen.
Es wird eine der wichtigsten Aufgaben sein, solche Menschen zu finden, die bereit sind, neue Lieder und andere Gesänge den Gemeinden vorzustellen und sie einzuführen. Das können neben Chorleitern / Kantoren auch solche Personen (oder auch kleine Gruppen) sein, die sicher singen können. Deren Schulung wird im Zusammenhang mit der Einführung des neuen Gotteslobs eine der wichtigsten kirchenmusikalischen Aufgaben sein.

Solche Menschen zu finden ist v.a. auch dort wichtig, wo es keinen Chor, Schola oder Kantoren gibt. Vielleicht kann das neue Gotteslob ja Anlass sein, diese wichtigen musikalischen Dienste neu oder wieder zu entdecken?