Mittwoch, 18. September 2013

Generalaudienz

Auch auf der heutigen Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom kam Papst Franziskus wieder auf das Bild der Kirche als Mutter zurück:
Eine Mutter gebe ihren Kindern Orientierung im Leben, begleite sie auch, wenn es schwierig wird und bete für sie. Genauso mache es die Kirche für alle ihre Kinder. Eine Mutter lehre, gut im Leben zu stehen und den richtigen Weg zu wählen, nicht weil sie es aus Büchern gelernt hätte, sondern indem sie auf ihr Herz hört.
Papst Franziskus wörtlich: „So ist auch die Kirche, eine mitleidige Mutter, die versteht, die zu helfen versucht, die ihre Kinder auch dann ermutigt, wenn sie Fehler gemacht haben und Fehler machen, die niemals die Haustür schließt; sie richtet nicht, sondern schenkt die Vergebung Gottes ... Die Kirche hat keine Angst, in unsere Nacht einzutreten, wenn wir im Dunkel der Seele sind, um uns Hoffnung zu geben: die Kirche ist Mutter, und so sind Mütter nun einmal!“

Keine Kommentare:

Kommentar posten