Freitag, 7. Februar 2014

„Ich wollte unendlich reich werden.“


Der ehemalige Honorarkonsul und verurteilte Millionenbetrüger Josef Müller fand während seiner Zeit im Gefängnis zu Gott. Mit risikoreichen Geschäften betrog  Müller seine Anleger um 7,5 Millionen Euro. "Wir waren alle gierig, ich war an allem selbst Schuld", gesteht er heute. Seine Erlebnisse erzählt Josef Müller in dem Buch "Ziemlich bester Schurke".

Mit dem  Buchautor, der heute als Steuerberater unter anderem für das Gebetshaus Augsburg tätig ist, sprach Pfarrer Richard Kocher am 19. Januar in der Standpunkt-Sendung von Radio Horeb über sein bewegtes Leben und seine Bekehrung:

Vom FBI gejagt, von Gott geläutert. Die unglaubliche Geschichte des Josef Müller.

ziemlich-bester-schurke.de