Donnerstag, 7. Oktober 2010

Katholisches Jugendradio auf Sendung

Der Evangeliums-Rundfunk schreibt diese Woche auf seiner Homepage:
„ERF – das ist doch das Radioprogramm das meine Oma immer gehört hat!“ Könnte mal gestimmt haben, ist heute aber nur noch die halbe Wahrheit. Denn längst gibt es neben dem klassischen ERF Radio eine pfiffige und Popmusik-orientierte Alternative: ERF Pop. Zu hören im Wesentlichen über das Internet. Unter www.erf.de/ERF_Pop gibt’s neben dem Livestream eine kleine aber feine Mediathek, aktuelle Sendungsinformationen (was für ein Song spielt gerade jetzt?) und Schnellzugriff auf ERF Pop-Inhalte bei Twitter, Facebook, Youtube & Co. Ein prima Begleitradio für alle, für die das klassische ERF Radio zu alt, Crosschannel.de zu jung und eine Internetverbindung kein Problem ist.

Seit dem 1. Oktober gibt es auch zu den klassischen katholischen Radios der Radio-Maria-Weltfamilie ( Radio Horeb/Maria ) eine Alternative für junge Hörer: 


Was steckt hinter dem Namen?
rm Radio Maria.
ist das Zeichen für Jesus Christus
expect (engl): ausschauen, erwarten, ersehnen, erhoffen.
rmXPECT: Das Große in Jesus ersehnen.

Auch die Mönche vom Stift Heiligenkreuz beten für dieses neue Radio:
"Wir Mönche von Stift Heiligenkreuz freuen uns über ein neues webradio. Auf  http://rmxpect.at/ gibt es gute Musik, interessante Gäste und gute Impulse über den Glauben. Auch Heiligenkreuzer Mönche werden zu hören sein und natürlich beten wir für dieses neue Projekt!"

In der Ausgabe der "Heute" (Auflage: ca. 825.000), von Freitag, dem 8.10., findet sich folgender Artikel, in dem Kardinal Schönborn das neue Webradio vorstellt:


Die Mission von rmxpect
  • Unterhalten: mit abwechslungsreicher Musik, guten Interviews und interessanten Beiträgen
  • Vertiefen: Jugendliche mit dem Glauben in Berührung kommen lassen & im Glauben stärken
  • Weiterbilden: Glaubensthemen/Themen des Alltags/Internationale Themen aufgreifen, besprechen und Diskussionsmöglichkeit bieten
  • Vernetzen: Neue Medien wie facebook & Internetplattformen nutzen und eine Community bilden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen